Health Other

Wie schlechte Haut mich mein Selbstbewusstsein kostete

you-look-disgusting_schwarz

Für jemanden, der selbst in der Jugend nur hier und da mal mit Unreinheiten zu kämpfen hatte und im Grunde von schlimmen Ausbrüchen verschont geblieben ist, können schlechte Hautphasen zum absoluten Super-Gau werden und das eigene Selbstbild komplett auf den Kopf stellen. Auf einmal fühlt man sich nicht mehr stark und selbstbewusst und geht nicht mehr erhobenen Hauptes aus dem Haus, sondern hofft, in der Masse unterzugehen. Und manchmal, so ging es mir, möchte man sich einfach nur noch in den eigenen vier Wänden verkriechen.

Als ich letztes Jahr über Nacht schlechte Haut bekam, dachte ich anfangs, alles schnell wieder in den Griff bekommen zu können. Vielleicht ein falsches Produkt? Oder war es doch die Umstellung auf ein Pillen-Generika, die meine Haut ins Wanken geraten ließ? Bis heute weiß ich es nicht, aber gerade in der Anfangszeit, in der meine Stirn voller Unterlagerungen war, wollte ich nichts lieber, als mich so lange einzuschließen, bis ich mein altes „Ich“ wieder gewonnen habe.

Für mich passte über Nacht nichts mehr zusammen.

So wie ich mich gesehen habe, gab es mich auf einmal nicht mehr. Genauso plötzlich fing ich auch an darüber nachzudenken, was andere Leute von mir denken würden, gerade die, die ich kenne. „Oh, mein Gott, wie sieht die denn aus?“, „Was ist nur aus ihr geworden, pflegt sie sich nicht mehr richtig?“, „Sie war mal so ein hübsches Mädchen“. Meine Gedanken drehten sich nur noch darum, was andere von mir halten könnten. Wie sie mich sehen und ob sie mich für das verurteilten, was in meinem Gesicht passiert. Wie sollte mich zudem jemand attraktiv finden, wenn ich es auf einmal selbst nicht mehr tat?

Mein Selbstbewusstsein war im Keller und damit auch die Motivation an meinem Blog zu arbeiten und über Beauty zu schreiben. Wollte das überhaupt noch jemand lesen? Tipps von einem Mädchen mit unreiner Haut, die nicht mal weiß, wieso?
Am Ende konnte ich mich selbst nicht mehr ertragen und zweifelte an meiner Kompetenz. Schon gar nicht wollte ich Bilder von mir im Internet sehen, auf denen Hautunreinheiten zu sehen sind.

Es dauerte ein gutes Dreivierteljahr bis sich meine Haut erholt und ich wieder mein altes Ich zurück hatte und damit auch mein Selbstbewusstsein. Nur um wenige Wochen später erneut von Unterlagerungen übermannt zu werden und wieder am Boden der Tatsachen anzukommen.

Seit über einem Jahr kämpfe ich mittlerweile mit mir selbst, mit meinem Bild über mich und was ich wert bin. Dass ich mehr bin als eine Hülle, die gut auszusehen hat; mehr bin als Unreinheiten, die meine Haut heimsuchen.

Auch wenn nie jemand zu mir sagte, wie schlimm meine Haut doch sei, haben mir all die Monate unheimlich zu denken gegeben. Wie konnte ich zulassen, Treffen abzusagen, nur weil ich mich so nicht aus dem Haus traute? Konzerte nicht zu besuchen, nur weil ich Angst davor hatte, jemanden mit meinen Flecken anzuekeln.

Woher kamen auf einmal all die Selbstzweifel? Die Scham über mich selbst?

Meine Jugend lang war ich geplagt von dummen Sprüchen meiner Mitschüler. Ich wurde geschnitten und hintergangen. Hinter meinem Rücken wurde getuschelt und es wurden Lügen verbreitet. In all der Zeit habe ich versucht, mich über Wasser zu halten und nicht zu ertrinken, mich an meinen guten Freunden festzuhalten. Stark zu sein und all das Gerede nicht zu nah an mich heranzulassen. Dass diese Zeit Wunden hinterlassen und mich zu jemandem gemacht hat, der innerlich fortwährend an sich zweifelt und dessen eigenes Ich nie gut genug ist, wurde mir erst durch meine schlechte Haut richtig bewusst.

Wenn mich früher jemand runtermachte, wollte ich es ihm beweisen und zeigen, dass mich nichts aus der Bahn werfen kann. Meine Schwäche habe ich stets versucht zu verbergen. Doch auf einmal stand ich nicht mehr über den Dingen, meine Haut hatte die Überhand und vor all denen, denen ich früher gezeigt habe, dass ich über dem stehe, was sie sagen, hatte ich plötzlich Angst.

Während der extremsten Phasen, gab es für mich gab es nichts Schlimmeres als Schulkollegen zufällig über den Weg zu laufen. Ihnen ausgeliefert zu sein … und dieses Mal eben nicht über ihrem Gerede stehen zu können. Weil ich selbst nicht hinter mir stand. Denn dass jemand Gerüchte über mich verbreitet, das war mir bekannt; nicht aber, dass vielleicht selbstgefällig und schadenfroh darüber geredet wird, wie ich heute aussehe, wo mir doch immer mein Aussehen so wichtig war und das auch einer der Punkte war, mit denen ich immer angeeckt bin. Für viele stellte Makeup eben nie so viel dar wie für mich.

Nicht dauernd unsicher zu sein, keine Angriffsfläche zu bieten, das versuche ich noch immer. Mittlerweile glaube ich aber, dass mich das, was ich in meiner Jugend erlebt habe, nie ganz loslassen wird. Auch wenn es mich nie zu Fall gebracht hat. Nur eben diese Unsicherheit aus alten Tagen fällt mir jetzt auf die Füße. Jetzt, wo ich mehr Selbstbewusstsein dringend gebrauchen könnte.

Dass ich mit meinen Gedanken über die Meinung anderer über unreine Haut gar nicht so falsch liege, hat mir heute erschreckenderweise das Video von Em gezeigt, die vor drei Monaten begonnen hat ungeschminkte Bilder von sich in Sozialen Netzwerken zu teilen – und auf die damit Tausende von verstörenden Kommentaren einprasselten.

Letztendlich ist doch die Frage:

Wie soll man sich selbst lieben, wenn andere einem einzureden zu versuchen, man sei Nichts wert?

Ich habe keine Ahnung, aber was ich weiß, ist, dass es ganz und gar nicht in Ordnung ist, online und offline so über Menschen zu reden, wie Em es erfahren musste. Sie für ihre Haut zu verurteilen und ihnen das Leben noch schwerer zu machen, als es für sie ohnehin schon ist. Und ich für meinen Teil muss wohl endlich lernen, mich selbst und nicht nur mein Äußeres zu sehen.

You Might Also Like

  • crystelblatt

    Danke für diesen wundervollen Artikel. <3

    Es ist nie in Ordnung, Menschen für etwas zu kritisieren, auf das sie keinen Einfluss haben.. Ich bewundere Em für ihren Mut.. und einerseits zeigt es die traurige Wahrheit wie oberflächlich die Welt ist, besonders in der Anonymität des Internets. Gleichzeitig denke ich, dass sie genau dies auch mit ihrem Video aufzeigen wollte. Ich hoffe, sie ist daran gewachsen, falls sie nicht längst darüber steht. (Da ich sie nicht “verfolge” auf Blogs oder Vlogs.. ist das auch nur eine Annahme.)

    Ich bin ebenfalls selbst seit Anfang des Jahres in einem dauerhaften Kampf mit meiner Haut und kann das Gefühl des sich-versteckens mehr als nur nachvollziehen. Wie der Stresspegel beim morgendlichen Blick in den Spiegel steigt, wenn mein Gesicht keine Besserung sonder Verschlimmerung zeigt.. An solchen schlechte-Haut-Tagen hinaus zu müssen, ich hasse es. Besonders wird es dadurch bestärkt, dass ich meine Haut nicht einfach abdecken kann durch Schminke. Geplagt von zuviel Unverträglichkeiten gepaart mit Unwissenheit darüber und momentanen testen von diversen Cremes konfrontiere ich die Welt tagtäglich “nackt” aufs Neue. Ein extremes Gefühl des Unwohlsein breitet sich aus, glücklicherweise wurde ich deswegen noch nie mit unschönen Kommentaren beworfen.

    Aber ich hoffe einfach, dass es besser wird und ich irgendwann eine gute Pflegeroutine finde, die meine Haut erstrahlen lässt und ich sie stolz als Aushängeschild (was sie nunmal leider ist) mit mir rumtragen kann (und diese doofen schmerzhaften Pickel dauerhaft loszuwerden.) :)

    Gleichzeitig ist es eine Gelegenheit innerlich zu wachsen.. und weiterhin einen Menschen unabhängig von seinem Äußeren zu beurteilen. Ganz nach dem Motto: “ be the change you wish to see in the world.” Lach.

    Nichtsdestotrotz tut es mir im Herzen weh, dass du in deinem Leben Menschen begegnet bist, die dir emotional so sehr wehtuen konnten, dass du auch heute noch Wunden mit dir rumträgst und noch wert auf ihr Urteil legst, obwohl du dies besser schon nicht hättest tuen sollen.

    Ich wünsche dir, dass du mehr in dir selbst siehst – da du ein wundervoller Mensch bist, der eine Menge Freude verbreitet und hoffentlich in Zukunft nur auf dich selbst hörst und die Menschen, die dir nahe stehen. :)

    • http://www.sarinascloudland.com/ Sarina

      Em schreibt ja in ihrer Youtube-Beschreibung zum Video, dass es ihr darum ging, zu zeigen, dass jeder wunderschön ist. Ich kopier mal eben den Text hier rein:

      „I wanted to create a film that showed how social media can set unrealistic expectations on both women and men. One challenge many face today, is that as a society, we’re so used to seeing false images of perfection, and comparing ourselves to unrealistic beauty standards that It can be hard to remember the most important thing – You ARE beautiful.
      You are beautiful – no matter how flawed you feel, no matter how upset you may about the way you look or how hard you find it to make friends, or be confident. Believe in yourself, and never let anyone tell you’re not beautiful – not even yourself. “

      Ich hoffe auch, dass sie über allem stehen kann, aber was für Kommentare sie sich anhören muss, denn das ist der absolute Wahnsinn. Ich glaube, ich hätte daraufhin aufgehört ungeschminkte Bilder online zu stellen. Dass so viele Hasstiraden auch noch von Männern ausgehen, ist erschreckend. „Trust no bitch“ und lauter solche Aussagen. Abartig!

      :( Mit den Unverträglichkeiten kann ich dich total verstehen, das vermute ich nämlich auch hinter meinen Ausbrüchen. Angefangen hatte es vermutlich mit der falschen Pille und dann kam eben die Sache mit dem Trockenshampoo, was ich nicht vertragen habe. Auch so bekomme ich momentan auf unheimliche viele Produkte roten Ausschlag, der heiß wird. Mein Körper ist einfach voll mit Unmengen an Histamin und es wird immer schlimmer, habe ich das Gefühl. (Hautarzttermin in Planung) Naturkosmetik zu verwenden, wenn man wie ich auf Bäume, Gräser, Kräuter und Getreide etc. pp. allergisch ist, ist natürlich auch waghalsig. Nur sehe ich es nicht ein mir bei Pflege Dinge auf die Haut zu schmieren, die in sie eindringen sollen und nicht nur wie Schminke obendrauf liegen. Dementsprechend greife ich auch oft mal daneben.
      Meine Beste hat auch Unverträglichkeiten und ihre ultrasensitive Haut reagiert darauf auch mit Akne, bei einer weiteren Freundin ist es genauso. Langsam scheint das in der Gesellschaft immer mehr auszubrechen.

      Ich hoffe auch, dass du deine Haut irgendwann soweit hast, dass du damit zufrieden bist. <3 Und wir schaffen das schon irgendwie, da bin ich mir sicher.

      Dein letzter Satz bedeutet mir unheimlich viel … Danke. Fühl dich gedrückt.

  • Sabrina

    Ich kenne das Problem genauso, anfangs hab ich es auch versucht zu verstecken aber habe gemerkt dass je mehr Chemie und Mape up an mein Gesicht kommt – alles nur noch schlimmer wird. Also habe ich das Make Up (bis auf speziellen Events) sein gelassen. Es wurde etwas besser aber es blieb. Ich bin dann vor kurzem zur Hautärztin gegangen und ich habe Rosazea, eine allergische Reaktion der Haut auf zu viel Chemie in Nahrung und vielen Produkten die wir tagtäglich verwenden. Die Haut wird dann sehr empfindlich und wenn man dann Stress hat (was vermutlich viele haben) wirds noch schlimmer…
    Und sich Sorgen stresst einen ja auch irgendwie, aber grundsätzlich habe ich noch nie bemerkt das sich jemand an meiner Haut gestört hat und wenn sind das unterentwickelte Menschen die noch so einiges zu lernen haben (vielleicht bekommen sie es ja auch mal).
    Jedenfalls habe ich jetzt eine Creme bekommen und die Röte und Flecken gehen langsam zurück und werden weniger.

    Und niemand its allein mit schlechter Haut, die Mehrheit der Menschen beginnt darunter zu leiden weil unsere Nahrung so belastet ist und das ist halt das Resulat. Nur unser Schönheitsideal zwängt uns immer wieder dazu zu glauben das wir allein sind mit solchen Problemen. Im Grund zählt nur eins: Das Innere.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    • crystelblatt

      *Beifall klatsch* :D

      Habe auch die letzten 2 Jahre gemerkt das Ernährung definitiv ein großer Faktor ist (genauso wie ein schlechter Lebensstil), der sich in meinem Hautbild schnell widerspiegelt. Ernähre mich glücklicherweise schon sehr lange bewusst, und möchte nicht wissen, wie es anderweitig wäre.

      • http://www.sarinascloudland.com/ Sarina

        Bei mir schlägt sich ein schlechter Lebensstil immer auf meine Augenringe :D.

    • http://www.sarinascloudland.com/ Sarina

      :( Das mit deiner Rosazea tut mir unheimlich Leid. Bei all der Chemie in unserer Umgebung und im Essen, ist mir langsam auch nichts mehr ein Wunder, wenn ich ehrlich bin. All das Processed Food, die Konservierungsstoffe und und und machen uns krank. Bei mir äußert sich das übrigens in Magenbeschwerden, die bis hin zu Stechen im unteren Bauch gehen. Deswegen habe ich mich sogar mal selbst ins Krankenhaus eingewiesen. Statt mich ernst zu nehmen, haben sie per Ultraschall und bei einer Darmspiegelung nichts gefunden und meinten, ich bilde mir das ein und es wäre psychisch. Erst später kam ich dahinter, dass es eine Unverträglichkeit sein muss. Immer öfter ploppt auch mein Bauch nach bestimmten Mahlzeiten raus. Ganz deutlich merke ich das zum Beispiel bei Kartoffelspalten, die man im Restaurant kaufen kann. Wenn da Geschmacksverstärker am roten Gewürz sind, sieht mein Bauch nach dem Essen aus wie 5. Monat – bauchnabelabwärts. Es ist zum Schreien. Wenn ich selber koche, dann habe ich die Probleme nie. Auch bei bestimmten Backwaren aus dem Supermarkt-Backautomaten reagiere ich, da muss irgendwas drin sein, was beim Bäcker nicht so ist.

      Wenn du auf Chemie reagierst und nicht auf Natur, hast du dann mal versucht deine Pflege auf Naturkosmetik umzustellen? Pai Skincare hat wundervolle Test-Sets für empfindliche und zu Rosazea neigende Haut. :(

      Du hast Recht: Am Ende ist unser Inneres das, was uns zu einem schönen Menschen macht.

      Btw: Kennst du die Youtuberin Casey Holmes? Die leidet auch unter Rosazea.

      • Sabrina

        Ja bin bei Kosemtik total auf Natursachen umgestiegen, das hat es etwas verbessert :)
        Momentan bin ich in Behandlung und es ist endlich Besserung in Sicht :D
        Die YouTouberin kannte ich noch nicht :)

  • Christin Henkel

    Liebe Sarina,
    Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hatte selbst schon Hautprobleme zu Schulzeiten und war froh, dass es nicht im Gesicht zu sehen war. Mir ist aufgefallen, dass das eher zu Zeiten passiert, wenn man besonders viel Stress hat oder psychisch eben sehr belastet ist. Im Endeffekt möchte der Körper einem damit immer etwas sagen. Manchmal muss man einfach entschleunigen oder die Ansprüche an sich selbst zurückfahren.
    Mir geht es momentan auch so, dass ich mich eher zurückziehe, weil ich viel angegriffen wurde. Bei mir sind es aber eher Figurprobleme.
    Ich muss dir zustimmen, dass das Äußere eigentlich wesentlich nebensächlicher ist, als man denkt. Es kann wirklich nicht der Sinn und Zweck sein sich morgens im Spiegel anzusehen und zu denken :“ Mein Gott wie sieht sie schon wieder aus?“.
    Bessert ists man atmet tief durch und lächelt sich an und lässt die Wertung sein. Man kann eben nicht immer die schillernde Persönlichkeit sein und es ist auch ziemlich anstrengend, wenn man von sich fordert immer perfekt zu sein.
    Für mich warst du immer eine sehr angenehme Person und ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.
    Liebe Grüße,
    Christin.

    • http://www.sarinascloudland.com/ Sarina

      Hi Christin, danke für deinen lieben Kommentar. Schade, dass wir uns so lange nicht gesehen haben. Es gibt wenige Menschen aus der Schule, bei denen ich mich freue, wenn ich sie wiedersehe. Aber du gehörst eindeutig zu den wenigen dazu.

      Bei mir sind die Hautprobleme durch Allergien explodiert, weniger durch Stress. Angefangen hat alles 2011 mit meinem Heuschnupfenausbruch. :/ Dass Stress ein großer Auslöser sein kann, stimmt aber. Zum Glück kann ich ziemlich gut entschleunigen :D.

      Du wirst wegen deiner Figur angegriffen? Also jetzt bin ich baff. Ich dachte nämlich, dass sich das in unserem Alter mal langsam legen würde, dass man dumme Spürche gedrückt bekommt. :( Tut mir so Leid, aber auch ich hoffe, dass du weißt, dass du ein wundervoller Mensch bist und deine „Figurprobleme“ im Grunde nichts über dich als Menschen aussagen. Wenn es dich beruhigt: Ich habe zwischenzeitlich auch 14kg mehr als zu Schulzeiten gewogen, die habe ich aber innerhalb eines Jahres alle verloren – durch Ernährungsumstellung und seitdem halte ich sie auch. War alles Fast Food und dem schnellen Snack zwischendurch im Studium geschuldet. Keine regelmäßigen Mahlzeiten, etc. pp.

      Man selbst ist eben sein stärkster Kritiker, ist es nicht so? Zumindest, wenn man es von Zuhause mitbekommen hat, wie ich. Ich werde das auch nie loswerden, dass ich mir selbst nicht gut genug bin – aber ich versuche es, soweit ich eben kann.

      Drück dich ganz fest,
      Sarina

  • K-ro

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hab eigentlich seit meiner Jugend eher grobporige Haut die zu Unreinheiten neigt. Kosmetik ist da wirklich eine tolle Erfindung aber dennoch fragt man sich „fällt das den anderen so extrem auf“. Das ist wie ein Macken im Nagellack oder eine Haarsträhne die nicht richtig sitzt. Es fällt kaum jemandem auf aber man selbst weiß es und es bringt diese innere Unruhe und dieses Unwohlsein.
    Die Medien, Modezeitschriften, Werbespots und Co. haben es auch leider etabliert dass unreine Haut bedeutet man würde sich nicht pflegen, dass man ungesund sei und unhygienisch. Dabei kann man sich teilweise jeden Abend das Gesicht mit reinem Alkohol abschmirgeln und trotzdem bleiben die Unreinheiten.
    Was mir auch extrem auffällt ist (besonders auf Instagram von US MUAs zu bewundern) dieser Trend zu „Poreless statt Flawless“. Also wirklich sowas von krass überschminkt dass es einfach nur noch (für mich) ekelhaft, plakativ und platt gewalzt aussieht.
    Das MyPlaleSkin Video hab ich mir auch schon angesehen und ich finde es so unfassbar erbärmlich jemanden für Hautprobleme zu diskriminieren und macht man was dagegen und nutzt Kosmetik geht das gleiche Spiel von vorne los.

    Soziale Netzwerke sind für mich eine gravierende Ursache für die immer schwärzeren und gehässigeren Seelen auf dieser Erde. Auf der Straße würde man sowas nie zu einem Fremden sagen und ihn vor allen diskriminieren aber im Netz ist alles so einfach.
    Bis heute geht mir eine Situation nicht aus dem Kopf. Wir waren zu 5 auf einem Stadtfest. 3 Mädels und 2 Jungs (einer davon hatte relativ starke Akne). Die 2 anderen Mädels waren so Naturschönheiten. Groß, Schlank aber mit Figur, hübsche Gesichert. So dieses typische Modezeitschriften-Püppchen eben.
    Als wir uns dann von den Jungs verabschiedeten meinte das eine Mädchen, nachdem sie den Jungen mit den Hautproblemen verabschiedet hatte „zum Glück sind Pickel nicht ansteckend. Ekelhaft unhygienisch“. mit einem zuckersüß-gehässigen lachen.
    Dass mir die Kinnlade nicht auf den Asphalt geknallt ist, war auch alles.
    Ich frag mich was in solchen Menschen vorgeht und solchen Menschen wünsche ich manchmal genau das was sie bei anderen bemängeln.

    Es ist so erbärmlich sich am Leid anderer Auf zu geilen, ohne die Hintergründe zu kennen und so traurig so vielen dadurch ihr Selbstvertrauen zu nehmen.

    LG
    K.ro

    • http://www.sarinascloudland.com/ Sarina

      Genau, so ist es. Man bildet sich einfach ein, dass jeder einen deshalb anstarrt und wird selbst dadurch unheimlich unsicher. Gerade, wenn es einem wichtig ist, gepflegt aufzutreten, kann einen das ganz schön runter ziehen. Für mich gibt es bei Models und Menschen einfach nichts Schöneres als einen tollen Teint, mich fasziniert immer die Haut … mehr als es jeder Lidschatten tut. Umso schlimmer für mich, wenn ich da nicht mithalten kann.
      Aktuell geht es für mich übrigens wieder bergauf. Ich denke, darüber werde ich dann auch noch einmal schreiben. Nach einem kleinen Skin Detox bin ich momentan dazu übergegangen nur Pai zu benutzen, um meine Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bisher scheint das super zu funktionieren, meine Haut klart gerade richtig auf. Ich kann nur hoffen, dass der nächste Schub ausbleibt.

      Das was du über die USA Gurus sagst, ist mir auch aufgefallen. Sowas ist dann doch eher Bühnen-Make-up als Alltag. Für mich ist das auch zuuuu viel. Wenn es mir passiert, dass ich morgens aus Versehen zu viel verwende, drehe ich immer durch und will mich am liebsten sofort abschminken ^^.

      :O Das hat sie wirklich gesagt? Oh Gott, so Menschen machen sich durch ihren Charakter so hässlich.Da nützt all die Schönheit auch nichts, wenn sie innerlich böse und gehässig sind. Das sind auch so Mädels, die darüber lästern, was für eine hässliche Freundin Typ XY doch hat. Dabei hat der vielleicht einfach auf sein Herz gehört und die Person ist einfach herzlich, etc. pp.
      Beispiel: Ich kenne jemanden, der hatte x Models und dem sind Frauen trotzdem lieber, die einfach ein gutes Herz haben und eine tolle Persönlichkeit. Deshalb verstehe ich auch nicht, wie immer mehr Frauen Schönheitsidealen nacheifern und zu leeren Hüllen werden, die Kalorien zählen und sich nicht trauen etwas zu essen. :( Es kommt doch auf so viel mehr an als nur auf das Aussehen. Ich glaube, dass muss ich mir bei Beauty auch öfter in den Kopf rufen. Was zählt, ist, dass man ein gutes Herz hat.

  • Carolin

    Ich finde es super, dass du das Thema ansprichts, denn ich denke, dass es ganz vielen Leuten genauso geht! Ich hatte früher schon extreme Probleme mit meiner Haut und habe alles noch schlimmer gemacht, indem ich dicke Schichten Make Up benutzt habe um alles zu verdecken. Mittlerweile hat sich das wieder ganz gut eingependelt und ich habe nur hin und wieder ein paar Hautunreinheiten. Ich kann aber absolut nachvollziehen wie du dich gefühlt hast, denn mit unreiner Haut fühlt man sich auch einfach unwohl. Anderen fällt das meist gar nicht so auf wie einem selbst, aber das ist einem in so einem Moment leider auch selten bewusst…

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de